Märchen

Schottische Märchen

6,99 

Erscheinungstermin: März 2012

Hardcover, 192 Seiten, 14 x 21,5 cm

Frederik Hetmann alias Hans-Christian Kirsch (geb. 1934 in Breslau / gest. 2006 in Limburg) hat hier eine Sammlung schottischer Märchen und Sagen zusammengetragen, die uns in die Welt der Männer und Helden, der starken Frauen und in die Anderswelt entführen. Eingeteilt nach den unterschiedlichen Landschaften Highlands, Lowlands und die Inselwelten gibt uns der Autor auch Einblicke in Land und Leute und historische Hintergründe von Schottland.

Märchen von Trollen und Wichteln

6,99 

Erscheinungstermin: 12.09.2019

Hardcover, 192 Seiten, 14 x 21,5 cm

Dass Trolle existieren, davon waren die Skandinavier bis in die Neuzeit überzeugt. Sie lebten in Berghöhlen und alten Bäumen, konnten zaubern und verschleppten junge Mädchen. Nur mit Mut und Klugheit konnte man sie besiegen. Ihr Dasein war so selbstverständlich, dass in den tradierten Erzählungen ihr Aussehen nie beschrieben wurde. Das änderte sich, als um 1900 Kunstmärchen in Mode kamen. Vor allem die Illustrationen John Bauers zeigten die Trolle nun als hässliche, plumpe Wesen, im Gegensatz zu den oft hilfreichen kleinen Hauskobolden, den Wichteln.

Unser Buch vereint die schönsten schwedischen Beiträge aus klassischen Sammlungen von Volksmärchen, aber auch aus der Feder berühmter Autoren wie August Strindberg, Anna Wahlenberg und Walter Stenström.

Märchen von Gold und Geld

2,99 

Erscheinungstermin: 2010

Hardcover, 192 Seiten, 14 x 21,5 cm

Gold und Geld sind im Märchen ein häufiges Thema. Im Umgang mit Gold- und anderen materiellen Schätzen, beim Erwerb oder Verlust von Reichtum werden Charakterzüge von Menschen besonders deutlich: Habgier, Geiz, Missgunst, aber auch Mitleid, Großzügigkeit und Dankbarkeit. Gold hat darüber hinaus im Märchen vielfältige symbolische Bedeutungen: Schönheit und Tugend, höchstes Gut und das Glück schlechthin. In dieser Märchensammlung haben Hannelore Marzi und Günther Westenberger sowohl deutsche Märchen (z. B. das wohl bekannteste „Die Sterntaler“) als auch internationale Märchen (Märchen aus Russland, Schottland, Indien usw.) zusammengetragen.

Märchen aus Island

6,99 

Erscheinungstermin: 26.03.2020

Hardcover, 192 Seiten, 14 x 21,5 cm

In wohl kaum einem Land ist der Glaube an Naturgeister, wie Elfen und Feen, Gnome und Trolle, noch so lebendig wie in Island. Ein Großteil der dortigen Bevölkerung glaubt an diese Wesen und fast alle halten deren Existenz zumindest für möglich. Tatsächlich hat dies immer noch Einfluss auf ganz reale Entscheidungen: die Straßenplanung nimmt Rücksicht darauf, so dass z.B. der Verlauf einer neuen Straße eventuell korrigiert werden muss, wenn ansonsten ein heiliger Platz oder Wohnort von Elfen zerstört würde und auch andere Vorhaben richten sich nach der Anwesenheit des unsichtbaren Volkes.
Die isländische Landschaft ist allerdings auch wie geschaffen, diesen Glauben zu unterstützen: Geysire und Vulkanausbrüche, plötzlich heraufziehender Nebel, karge Felsen, die wie versteinerte Wesen aussehen.
So gibt es denn auch eine Vielzahl von unterschiedlichen Arten von Elfen und Feen, Gnomen und Trollen.
Alexander Schwarz hat in den alten Archiven Islands gesucht und geforscht und die alten Volksmärchen ins Deutsche übersetzt.

Märchen für Trauer und Trost

8,99 

Erscheinungstermin: 01.10.2020

Buch, ca. 192, Hardcover mit Lesebändchen

Die Herausgeberin der erfolgreichen 5-Minuten-Märchen hat sich mit dieser neuen Märchensammlung einem weiteren Thema gewidmet.

Wer um einen geliebten Menschen trauert, hat das Gefühl, ihm sei der Boden unter den Füßen weggerissen. Wo Halt finden, wo Trost? Ausgerechnet in Märchen? Ja, denn sie können zum Wegweiser für den eigenen Trauerweg werden. Wo der Alltagssprache die Worte fehlen, finden die Märchen einen Weg: Für das Unsagbare, das mit dem Tod ins Leben tritt, geben sie uns Sinnbilder und Symbole an die Hand, die etwas in uns berühren und zum Klingen bringen können. Märchen können uns aus der Versteinerung erlösen, mit der die Trauer uns belegt. Und sie können uns Antwort geben auf das, was uns umtreibt.

Die ausgewählten Märchen erzählen vom Umgang mit Abschied und Verlust. Sie bieten Anregungen und Hilfe, die Trauer auszuhalten, Gedanken und Gefühle zu klären. Und sie weisen Wege auf, aus der Trauer herauszufinden, wieder ins Leben zurück, und dem Leben einen Sinn zu geben, trotzdem. Jedem Märchen folgt ein Hinweis der Herausgeberin, wie man die jeweilige Botschaft für sich selber nutzen kann.

 

Der Weg ist steinig und weit. Märchen vom Wandern.

12,00 

Erscheinungstermin: 10.06.2020

Buch, ca. 192, Hardcover, H 21,5 cm / B 14 cm

Märchen schicken ihre Helden mit Vorliebe auf die Wanderschaft. Die Gründe sind vielfältig wie das Leben: Armut treibt sie hinaus, Sehnsucht nach der Fremde oder der Liebe, Verlorenes muss gefunden, Frieden hergestellt werden,
Königstöchter gilt es zu gewinnen, Tyrannen zu vertreiben. Wanderungen können Prüfungen sein, sie führen in die Anderswelt oder ins Totenreich, nach innen oder nach außen. Und umgekehrt: Manchmal bekommen Menschen zu Hause
Besuch von Wanderern, vielleicht von Schelmen, die sie austricksen, oder von Göttern, die unerkannt umherziehen.

 

 

Vom glücklichen Ende

12,00 

Erscheinungstermin: 2008

Hardcover, 144 Seiten, 14 x 21,5 cm

„Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute …“ Ende gut – alles gut? Im Märchen finden Verwicklungen und Herausforderungen meist ein glückliches Ende. Märchen bieten neben Unterhaltung immer auch Lösungsansätze und Denkmodelle für praktische Lebensfragen.
Die hier aus vielen Teilen der Erde zusammengetragenen Märchen erzählen vom glücklichen Ende. Doch das will erlitten oder erkämpft werden. Wenn die Aufgaben aber die menschlichen Fähigkeiten und Kräfte, Klugheit und Gewitztheit übersteigen, greifen helfende Mächte ein. Das glückliche Ende gipfelt im Bild von Erlösung und Hochzeit, von Wohlstand und Zufriedenheit, von Versöhnung und Gerechtigkeit.

Anthologie zum Kongress der Europäischen Märchengesellschaft 2008 mit Kommentaren zu den einzelnen Märchen.

 

Vom Geben und Vergeben im Alter – Kinder brauchen Märchen!

24,90 

272 Seiten, 14 x 21,5 cm

Dieser 39. Band aus der Reihe der Forschungsbeiträge wurde im Auftrag der Europäischen Märchengesellschaft von Harlinda Lox, Ricarda Lukas und Sabine Lutkat herausgegeben. Was erzählen uns Märchen zum Umgang mit Alter und den Alten? Was haben die Menschen am Ende ihres Lebensweges mit ihrem Eigentum gemacht und mit dem Groll aus früheren Jahren? Andererseits sind da die heutigen Kinder: Kann das Erzählen von Märchen in der Erziehung hilfreich sein? Diese Themen wurden auf dem Kongress in Bad Brückenau, Mai 2013 und auf der Fachtagung in Mülheim, Herbst 2013 behandelt.

Türkische Märchen

6,99 

Erscheinungstermin: 2008

Hardcover, 192 Seiten, 14 x 21,5 cm

Die mündliche Märchenüberlieferung ist in der Türkei noch heute lebendig.
Auf dem uralten Boden Kleinasiens mischen sich die Erzählstränge des alten Anatolien mit denen aus Indien, Persien und Arabien, woraus sich eine tiefgründige und spannende Märchentradition entwickelt hat.

Diese orientalische Märchensammlung erzählt von der Suche nach Glück, der Sehnsucht nach Kindern oder einem Partner und wie man ihn gewinnt, sie handelt von dummen und bösen Menschen, von Devs und Dschinnen, von listigen, klugen Frauen und sensiblen Männern.
Viele Geschichten handeln von Nasreddin Hodscha, einer Figur vieler Geschichten aus der Türkei und anderen Mittelmeerländern, der weise, lebenserfahren und nie um einen Tipp verlegen die kleinen und großen Probleme des Lebens löst.

1 2 7