Lieferungs- und Zahlungsbedingungen

Lieferung
Die Lieferung erfolgt aufgrund unserer Lieferungs- und Zahlungsbedingungen. Mit vorbehaltloser Annahme dieser Sendung gelten unsere Lieferungs- und Zahlungsbedingungen als anerkannt.
Die von der Germinal Medienhandlung GmbH angegebenen und berechneten Preise sind Endpreise in Euro. Sie enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.
Die gelieferte Ware bleibt bis zur Zahlung des Kaufpreises und Tilgung aller aus der Geschäftsverbindung bestehenden Forderungen als Vorbehaltsware Eigentum des Verkäufers.
Lieferung erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Empfängers. Beanstandungen wegen äußerlich sichtbarer Mängel werden nur innerhalb 10 Tagen nach Erhalt der Sendung anerkannt.
Erfüllungsort Ist Fernwald, Gerichtsstand Ist Gießen

Im Inland versenden wir versandkostenfrei.
Ins Ausland berechnen wir die folgenden Pauschalen für Porto und Verpackung ab dem 1.1.2021:
Für Lieferungen nach Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich und Tschechien 8,00 €.
Für Lieferungen in alle anderen EU Mitgliedsstaaten 12,00 €.
Für Lieferungen in die Schweiz, nach Liechtenstein oder Norwegen 15,00 €.
Für Lieferungen in alle anderen Länder 25,00 €.
Wir liefern per Post, DHL oder DPD.
Die Germinal Medienhandlung GmbH liefert sofort, jedoch spätestens 5 Werktage nach Eingang Ihrer Bestellung. Lieferungen gegen Vorkasse erfolgen spätestens 5 Werktage nach Zahlungseingang.

Verbindliche Liefertermine (Lieferung zu einem fixen Lieferdatum) müssen schriftlich vereinbart werden.

Die Lieferfrist ist eingehalten, wenn die Ware vor Fristablauf abgesandt wird.

Zahlung
Der Kaufpreis ist fällig ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungszugang.

Sie können mittels Kreditkarte, PayPal oder durch Überweisung zahlen.

Nach Ablauf der o.g. Frist tritt Verzug ein. In diesem Falle ist die Germinal Medienhandlung GmbH berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen von der Deutschen Bundesbank bekannt gegebenen Basiszinssatz zu berechnen. Die Geltendmachung eines darüber hinaus gehenden Verzugsschadens bleibt unberührt.