• Sehr geehrte Händler,

    dieser Shop richtet sich an unsere Privatkunden. Wiederverkäufer wenden sich bitte direkt an:

    Frau Brunhilde Noffke
    Tel: 04334 - 18 22 008
    Fax: 04334 - 18 22 011
    E-Mail: vertrieb@koenigsfurt-urania.com

     

    Tarot-Weisheit

    Spirituelle Lehren und praktisches Wissen

    Rachel Pollack

    ISBN: 9783868265200
    Umfang: Buch
    25,90 € 9,95 €

    Erscheinungsdatum: 2009
     
    Paperback, mit zahlreichen Abb., 508 Seiten, 19 x 26 cm

    Auch erhältlich bei Ihrem Buchhändler vor Ort sowie online:

    Beschreibung

    Jubiläumspreis zum 40. Verlagsgeburtstag vom 01.01.2018 bis 31.05.2018. Danach wieder regulärer Preis.


    Rachel Pollackzählt zu den erfolgreichsten Tarot-Autoren weltweit. Mit ihrem Titel "Tarot - 78 Stufen der Weisheit" hat sie ein Millionenpublikum erreicht. Mehr als 25 Jahre danach meldet sie sich nun mit einem fulminanten Meisterwerk, das ihre langjährigen Erfahrungen mit Tarot in brillanter Weise zusammenfasst.


    Nach langjähriger Erfahrungen mit Tarot - fundamentales Wissen zur Kabbala -, die Zahlensymbolik und den alten Mythen werden zu einem Kaleidoskop zusammen getragen und schenken uns einen ganz neuen Blick in die alten Bilder. Das Tarot von A.E. Waite arbeitet mit dramatischen Szenen und lädt uns ein, über Aktivitäten, Gesichtsausdrücke und Körpersprache zu spekulieren. Es ist, als ob wir einen kurzen Ausschnitt eines unbekannten Stückes sehen und uns die Erfindung von Handlung und Charakter selbst überlassen bleibt.





    Rezensionen

    Carlson Reinhard


    Seit 1970 legt Rachel Pollack die Karten. Zwölf Bücher über das Tarot hat sie seitdem verfasst. Als Tarot Grand Master gehört sie dem renommierten Omega Institut an. Es könnte einen die Ehrfurcht übermannen:


    Zweifelsohne hat man es hier mit einer Koryphäe des Metiers zu tun, und mit entsprechendem Respekt greift man vielleicht zu ihrem neusten Buch,gut 500 Seiten stark, das obendrein als eine Art „Vermächtnis“ angekündigt ist.


    Doch dann ist alles ganz anders. Es ist, als säße man Rachel Pollack bei einer Tasse Tee gegenüber. Sie ist unglaublich beredt, humorvoll, weiß ihre Geschichten zu erzählen, die Pointen zu setzen. Und kaum merkt man,dass sie einen in Bann zieht mit ihrem Wissen, das weit über die kleinen bunten Kärtchen hinausgeht, die sie da auf vielen Seiten beschreibt.


    Denn es sind die Mythen des Lebens, die sie vor einem aufmarschieren lässt, Mythen, Märchen, Glaubenssätze, verborgenes Wissen aus der griechischen, ägyptischen, indischen, der jüdischen und auch der christlichen Tradition. Sogar Konfuzius kommt zu Wort: „Wer nichts tut,lässt nichts ungetan.“


    Noch eine Tasse Tee? Rachel Pollack nimmt sich die Karten vor, eine nach der anderen. Sie berichtet von ihren eigenen Erlebnissen mit den „Liebenden“, dem „Tod“ und der „Welt“. Sie zitiert das ganze bunte Who-is-who der Tarotwelt, um hinter die Bedeutung einzelner Karten zu


    kommen – von Court de Gébelin (1773-82) über Mathers (1888) und Golden Dawn (1888-96) bis hin zu Waite (1910). Sie betrachtet und beschreibt die Darstellungen des Motivs auf unterschied-lichen Decks – und das alles mit einem Unterhaltungswert, dass man gar nicht merkt, wie man beim Lesen immer schlauer wird.


    Noch ein Tässchen? Was verstehen die Leute denn meist falsch an den Karten? Wobei „falsch“ nicht richtig ist – beim Tarot kann sich eigentlich nicht irren, wer mit offener Wahrnehmung an die Sache herangeht. Aber es gibt bestimmte Fallen, in die man gern tappt. Zum Beispiel die, den „Tod“ für eine „schlechte“ Karte zu halten, nur weil der Tod in unserer Gesellschaft ziemlich tabuisiert ist.


    Mit spürbarem Vergnügen führt Rachel Pollack da eine Freundin an: „Thalassa,Organisatorin des Bay Area Tarot Symposiums, lacht, wenn die Medien über steigende oder fallende Todesraten“ berichten: ‘Die Todesrate ist immer die gleiche’, sagt sie, ‘einmal pro Individuum.’“.


    Ja, und es gibt tolle Legungen für jede Karte. Man kann ihr auf den Zahn fühlen – und zwar mit Hilfe ihrer 77 Kollegen! „Was ist das Geheimnis des Eremiten?“, mag man da beispielsweise legen, „was ist das Licht des Eremiten?“, „was enthüllt er?“, und „welche Fragen stellt mir der Eremit?“ Das ist so einfach und im Sinne des Tarot logisch – man hätte eigentlich auch selbst draufkommen können.


    Der Tee schmeckt gut – und es kommt gleich noch besser: Da wird in aller wunderbaren Freiheit assoziiert und fabuliert und staunend dann auf das geschaut, was scheinbar aus dem Nichts – und doch so stimmig – sich ergibt. Wie die Verbindung des „Rad des Schicksals“ mit Laoze und der Nummerologie: „Laozi schreibt im Tao Te King: ‘Dreißig Speichen vereinen sich in der Nabe eines Rades. Ein Rad ist nützlich, weil sein Zentrum leer ist.’ Die Ereignisse unseres Lebens, die vielen Drehungen des Rades


    (des Schicksals, Anm.d.Red.), strahlen von einem Zentrum aus, das kein Etwas ist, sondern all die Narren-Möglichkeiten des Nichts enthält. Die Zahl 10 besteht aus 1, dem Magier, und 0, dem Narren.“


    Das hat Größe. Das ist nicht einfach so dahergeschrieben – und von der Sorte Erkenntniss gibt es viele in diesem erstaunlichen Buch, das so leichtfüßig daherkommt, als ließe sich ein bunter Schmetterling zart auf dem Rand unserer Teetasse nieder. Ein sehr gescheites, weises,spirituelles Buch. Ja, auch ein Vermächtnis in gewisser Weise. Aber so bescheiden in seiner Art, so spannend geschrieben, dass man beim Lesen


    stundenlang Tee trinken möchte.



    Lesermeinungen

    Rachel Pollack: „Tarot-Weisheit: Spirituelle Lehren und praktisches Wissen“
     (von Carola Lauber, www.carola-lauber.de)


    Die Zeit scheint reif für die Vermächtnisse großer Tarotexpertinnen und -experten: Rachel Pollack ist neben Hajo Banzhaf eine der bekanntesten Ikonen der Tarotwelt, seit 40 Jahren beschäftigt sie sich nun schon intensiv mit diesen Bildern. Ihr erstes Tarotbuch 78 Stufen der Weisheit aus den 1980-er-Jahren kann kein Mensch ignorieren, der sich auf einer mehr als oberflächlichen Ebene mit Tarot beschäftigt. Nun dürfen wir ihr neuestes Werk in den Händen halten – und eins sei vorweggenommen: Es erfüllt die allerhöchsten Erwartungen – hier war eine Meisterin ihres Faches am Werk. Die Tatsache, dass wir die Tarot-Weisheit schon wenige Monate nach Erscheinung der amerikanischen Original-Version in deutscher Sprache lesen können, verdanken wir dem Engagement des Verlegers und Herausgebers Johannes Fiebig vom Königsfurt-Urania-Verlag und Kirsten Buchholzer, die dieses Juwel in Rekordzeit übersetzt hat (beide sind engagierte Mitglieder im ersten deutschen Tarotverband). Welch Geschenk für den deutschen Tarotmarkt!


    Was ist das Besondere an diesem Buch? Es ist nicht nur einfach ein weiteres in der inzwischen fast unüberschaubaren Literaturliste über Tarot. Wie das erste Buch entstand es aus einer Reihe von Intensivseminaren der Autorin und ist somit keine trockene Theorie, sondern erzählt sehr lebendig, modern und umfassend über die mannigfaltigen Facetten der Karten. Darüber hinaus dokumentiert es die Ergebnisse intensiver Forschungen über die Quellen der Tarotbilder und die geschichtliche Entwicklung der Interpretationen. So sind in der Beschreibung der Trumpfkarten auch historische Deutungen von De Mellet, Gébelin, Lévi, Christian, Mathers oder aus dem Wissensschatz des Golden Dawn zu finden. In dieser Form in einem Buch konsolidiert ist das meines Wissens eine Pionierleistung.


    Die Fülle an teilweise überraschenden neuen Aspekten des Tarot lassen die Leserin und den Leser die Faszination und den unstillbaren Hunger der Autorin spüren, immer noch tiefer in diese geheimnisvolle Welt der 78 Bilder einzutauchen – die Quintessenz der Autorin über ihr Werk lautet: „Das folgende Buch kann eigentlich in einem Satz zusammengefasst werden: Es enthält, was ich in den vergangenen 40 Jahren über Tarot gelernt habe“. Und das ist mehr als bemerkenswert!


    In den 22 großen Arkana des Tarot erkennen wir den archetypischen Lebensweg des Menschen – Rachel Pollack ergänzt diesen Ansatz mit einem hermetischen Gedankenspiel: Was wäre, wenn wir unser Leben nur träumen, unser wahres Selbst gar nicht kennen und in einer Art Exil fern der Heimat unseres wahren Wesens lebten? Dann wäre Tarot mit seinen archetypischen Bildern ein Befreiungsweg aus dem Exil zurück in unser wahres Selbst, Schritt für Schritt, Arkanum für Arkanum. Interessanterweise hat Pollack deshalb auch in ihrem selbst geschaffenen „Shining Tribe Tarot“ die Karte 20 „Erwachen“ genannt.


    Dieses Buch bietet eine enorme Fundgrube an Hintergründen, Querverbindungen (Mythologie, Astrologie, Kabbala u.v.a.) und spirituellen Gedanken. Hier wird der Begriff „esoterisch“ in seinem Ursprung verstanden – als innere Lehre, die sich im Tarot symbolhaft zum Ausdruck bringt. Dabei schafft die Autorin den Spagat, Tarot einerseits als tiefsymbolisches Weisheitsbuch darzustellen, andererseits aber auch praxisnah und konkret für die divinatorische Deutung, also das klassische Kartenlegen, zu übersetzen. So gibt es beispielsweise zu jeder Trumpfkarte ein eigenes Legesystem. Das Anliegen der Autorin „die Bedeutungen der Karten aus ihren Bildern, Geschichten und spirituellen Wundern gleichsam hervorwachsen zu lassen“, hat aus diesem Buch eine unerschöpfliche Wissensquelle für jeden Tarotliebhaber gemacht – ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi. Ich bin fest davon überzeugt, dass dieses Werk noch in 20 Jahren auf der Tarot-Bestseller-Liste zu finden sein wird – und dass wir über diesen Zeitpunkt hinaus mit Begeisterung Neues aus der unglaublichen Fülle ziehen können.


    Das über 500 Seiten starke Buch ist bestens durchstrukturiert, die Sprache ist klar und lebendig. Jeder Karte der Großen Arkana sind mindestens 10 Seiten gewidmet, doch auch die kleinen Arkana kommen nicht zu kurz. Der Praxisteil zum Schluss besteht aus einigen bekannten und vielen neuen Legemustern sowie hilfreichen praktischen Hinweisen zum Umgang mit den Tarotkarten.


    Es gäbe noch viel zu erzählen über dieses wundervolle Werk. Es verleitet zu Superlativen in der Beurteilung und ich kann mir nicht vorstellen, dass es einem Kenner der Materie weniger als 5 Sterne wert wäre. Ich persönlich sehe es trotz Dutzenden von Tarotbüchern in meiner Bibliothek als absolute Bereicherung und bin Rachel Pollack einfach nur dankbar, dass sie uns auf diese Weise an ihrem profunden Wissen über Tarot und weit darüber hinaus teilhaben lässt.


    Großformat, broschiert,


    512 Seiten, zahlr. Abb., € 25,90


    Verlag: Königsfurt-Urania (Oktober 2009)


    ISBN-10: 3868265201


    ISBN-13: 9783868265200

    Informationen zum Autor

    Pollack, Rachel

    Autorin, Künsterlin und weltweit bekannte Tarotexpertin  Mehr...

    Weitere Produkte des Autors