Holitzka, Klaus


 

Biographie:

Mag auch die Malerei unverrückbar im Mittelpunkt seines Interesses stehen - die anderen Medien, mit denen er seit den 50er Jahren aufwuchs, traten bei ihm von Anfang an mit der Malerei in fruchtbaren Austausch. Die Musik: sie begleitet, inspiriert und rhythmisiert Holitzkas Schaffen nicht nur bis heute; indirekt sicherte sie lange auch seinen Lebensunterhalt, durch Plattencover, die er entwarf, durch Poster, die er als Tourneebegleiter international bekannter Rockgruppen verkaufte. Die Literatur: in ihr spiegeln sich Psychedelik und Spiritualität, von denen seine Bilder beseelt sind; zudem liefert sie ihm, in Gestalt von Klassikern wie Tarot, I Ging und anderen Weisheitsbüchern, Vorlagen für ungewöhnliche, bibliophil aufwendige Illustrationsprojekte. Von in altmeisterlichen Lasuren ausgeführtem Visionärem über sparsam-spontane Tuschpinselblätter in ostasiatischer Manier bis zur Kreuzung von leuchtendem Farbfeld und wirbelnder Kalligraphie führt der Weg, und dabei vom Surreal-Figürlichen zu Varianten von Abstraktion. Ein Spektrum archetypischer Frauenfiguren, Hommage gleichzeitig an die Renaissancemeister von Botticelli bis Raffael und an die wechselnden Gesichter des Ewig-Weiblichen. Es versteht sich, daß der Künstler bei der Arbeit in seinem fabrikhallengroßen Atelier nach wie vor viel Musik hört...
Dr. Roland Held 2009


Titel der Autorin/des Autors (Auswahl)


Webseite der Autorin/des Autors:

http://www.holitzka.de


Zurück

Newsletter

Facebook